Schüleraustausch

 




20.05.2017

Letzte Etappe des Schüleraustausches in Lomme/Frankreich

 

Am Freitagabend (19. Mai 2017) sind wir nach 12 Stunden Reise wieder gut in Leipzig angekommen. Auf dem Bahnhof wurden alle herzlichst von ihren Eltern empfangen.
Unsere Austauschschüler und ihre Eltern verabschiedeten uns Freitag früh 7 Uhr an der Métro in Lomme.
Am Abend vorher gab es das Abschlussfest. Gleich zu Beginn schauten wir uns Fotos und Videos an, die während unseres Aufenthaltes in Lomme und Lille angefertigt worden.
Auch die aktuellen Fotos des Tages im Freizeitpark in Willems waren schon mit dabei.
Man kann es prima auf den Fotos erkennen, dass wir dort eine schöne, gemeinsame Zeit beim Bogenschießen, Kanu fahren und im Kletterwald verbracht haben.
Alle Schüler haben sich gut unterstützt, manchmal auch mit viel gutem Zureden, so dass es allen gelang, den Kletterparcours erfolgreich zu meistern .
Beim Kanufahren konnten viele Schüler ihre sportlichen Kanu-Erfahrungen aus der Freizeit und aus dem GTA-Bereich einbringen.
Bevor es zum Abschlussfest das von den Eltern vorbereitete französische Buffet gab, präsentierten die Schüler ihre Modenschau. Alle hatten sich tolle Kostüme zusammengestellt. Gern wurde dabei auch auf die Sachen der Austauschschüler zurückgegriffen. Die Präsentation wurde in der jeweils anderen Sprache des Austauschpartners vorgetragen.
Auf der Rückfahrt hatten wir Aufenthalt in Froyennes, den wir für ein gemeinsames Abschiedsfoto nutzten. Hier verabredeten sich die Austauschschüler des Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums und der Georg-Schumann -Schule, sich gemeinsamen im August wiederzutreffen.

 

   




18.05.2017

Tag fünf in Lomme

 


Heute am Mittwoch trafen wir uns an der Schule in Lomme, um mit der Metro nach Lille zu fahren. Im Stadtzentrum führten wir unsere Stadtrallye durch. Es gab eine Menge Fragen zur Geschichte der Stadt, zu den Sehenswürdigkeiten und den Persönlichkeiten, die wir in Gruppen gemeinsam mit unseren Austauschpartnern beantworteten. An einer Station sollten wir die Einwohner von Lille bitten, uns ein berühmtes Kinderlied aus Frankreich vorzusingen.
Auf dem Foto sind wir gemeinsam mit den Schülern des Reclam - Gymnasiums und unseren Austauschpartnern (auf französisch : corres) auf der Treppe des Théâtre du Nord zu sehen.
Morgen geht es nach Willems in einen Freizeitpark. Dort werden wir beim Bogenschießen, Klettern und Kanufahren sicher wieder viel Spaß haben.
Am Nachmittag gibt es das Abschlussfest mit einer Modenschau, die wir selbst vorbereitet haben.

Viele Grüße

 

 

17.05.2017

Grüße aus Lomme

 

Salut de France de l ' échange scolaire

Viele Grüße aus Lomme vom gemeinsamen Schüleraustausch senden Maxi, Marie, Lea, Domenika und Frau Otto.
Wir und die Schüler vom Reclamgymnasium wurden herzlichst empfangen.
Gestern haben wir im Deutsch - und Französischunterricht die Moderation für die Modenschau vorbereitet und am Nachmittag wurden wir in die Capoeira- Tanzkunst eingeweiht. Heute wurden die Sieger des Orientierungslaufs gesucht.
Nun freuen wir uns schon auf die Stadttour durch Lille mit unseren französischen Austauschschülern.

À bientôt

  

 

09.03.2017

Begrüßung in Leipzig 2017


Schüler der Anton-Philipp-Reclam-Schule (Gymnasium) und der Georg-Schumann-Schule (Oberschule) empfangen ihre französischen Gäste im FRANZ.

Wir begrüßen 13 Schüler und ihre Lehrer Frau  Tellier und Herrn Gervais.

Am Montag wurden wir herzlich im Neuen Rathaus empfangen.

Die Projekte Tanzen , Artistik/Jonglieren und das Fotoprojekt wurden begeistert aufgenommen und die Ergebnisse werden am Donnerstag zum Abschlussfest den Eltern und Gästen präsentiert."

 

17.02.2017

Es ist wieder soweit....


Soyez les bienvenus !

 

Leipzig erwartet Lomme 2017


Anfang März begrüßen wir unsere französischen Gäste aus der kleinen Stadt Lomme, nahe der Hauptstadt der Ch´tis – Lille.
Wir, das sind 13 Schüler der Jahrgangsstufe 8 und Lehrer der Georg-Schumann-Oberschule und des Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums. Unsere Gäste lernen und arbeiten am Collège Guy Mollet in Lomme. Die französischen Schüler lernen Deutsch als erste Fremdsprache.
Die Zusammenarbeit mit diesem Collège ist kein Neuland. Es ist innerhalb des FRANZ bereits der dritte gemeinsame Schüleraustausch, den das Gymnasium und die Oberschule mit dem Collège in Lomme durchführen. Der gemeinsame Schüleraustausch gehört zu den vielen schönen Seiten der Kooperation innerhalb des Deutsch-Französischen Bildungszentrums (FRANZ).
Wir haben gemeinsam das Programm erstellt, Schüler, Eltern und Lehrer im Vorfeld zusammengeführt und freuen uns auf die gemeinsame Zeit.
In der Woche in Leipzig werden wir uns u.a. mit Jonglieren / Artistik, dem Tanzen von HipHop / Breakdance und Fotografie beschäftigen.
Wir werden unser Können dann in einer kleinen Show "La Fête du printemps au FRANZ" präsentieren.
Während einer Exkursion nach Berlin werden wir uns aber auch mit der jüngeren Geschichte Deutschlands beschäftigen und uns am Mauerpark auf die Reise in die Zeit der 80-er Jahre im geteilten Berlin begeben und den Ereignissen des Mauerfalls nachspüren.

Mitte Mai reisen wir in den französischen Norden. Dort wird es u. a. Im Kletterpark und beim Kajak fahren wieder sehr sportlich zugehen.

C´est parti. Bon amusement.

Annett Wohlfahrt
&
Ilka Otto

-------------------------------

 

29.05.2014

Wir waren in Lomme

Partnerschaft und Vertrauen

Schüleraustausch zwischen dem Collège Guy Mollet, Lomme (Lille) und den Schulen des FRANZ Georg-Schumann-Schule und Anton-Philipp-Reclam-Schule

Nachdem wir vom 29.3. bis 4.4. 2014 einen erfolgreichen ersten Teil unseres Schüleraustausches des Schuljahres 2013 / 1014 in Leipzig erlebten, ging es nun zum Gegenbesuch nach Frankreich. Die Schüler hatten in Leipzig schon ihren Austauschpartner gut  kennengelernt, sich in der Zwischenzeit Mails geschrieben und waren somit voller Vorfreude auf die gemeinsame Zeit in Lomme.
Nach der vielfältigen gemeinsamen Projektarbeit in Leipzig trafen wir uns in Lomme wieder, wo die Schüler in einer französischen Familie den Alltag und das Zusammenleben kennenlernen konnten. Im Collège konnten die Schüler das Funktionieren einer französichen Schule kennenlernen und all das, was sie über das französische Schulsystem bereits im Französischunterricht kennenlernten, in der Realität erleben.
Mit  Hilfe des Sports  wurden den Schülern vielfältige Möglichkeiten gegeben, sich mit dem Austauschpartner zu verständigen, ihn noch besser kennenzulernen und Wege zu finden, wie man leichter zu innerer Balance findet.
In der Zirkusschule wurde am Trapez gearbeitet: dem Partner wurde Hilfestellung gegeben, für seine Sicherheit gesorgt. Die zweite Station in der Zirkusschule bot den Schülern die Möglichkeit, sich kreativ mit Gegenständen zu beschäftigen und andere Gegenstände aus den vorgegeben Utensilien zu kreieren. Die Schüler lernten, wie Körpersprache den Blick auf den anderen verändert und welche Bedeutung sie hat.
Ein gesamter Vormittag war dem Vertrauen gewidmet. Dafür hielt der Sportlehrer die Austauschschüler mit vielen interessanten Übungen in Spannung, die nur gemeinsam, mindestens zu zweit bewältigt werden konnten. Die Schüler lernten, dass Absprachen zum Erfolg der gemeinsam zu lösenden sportlichen Aufgaben führen und sie fühlten sich in ihrem Eifer angestachelt. Der Höhepunkt war, als alle 19 Schüler anstrebten, ihren „Knoten“ aus angefassten Händen zu entwirren.
Während des Orientierungslaufes war jeder auf seinen Partner angewiesen, um die Markierungen und letztendlich den Rückweg zu finden.
Ebenso war der Orientierungssinn bei der Tour de ville gefragt. In Gruppen entdeckten die Schüler mit ihren Austauschpartnern die Sehenswürdigkeiten der Stadt Lille, sie lösten Aufgaben zur Geschichte der Stadt und fotografierten die schöne Stadt. Eine Auswertung der Tour gab es  zum Abschlussfest.
Der krönende Abschluss aller Aktivitäten war zweifelsfrei der Tag im Sportpark Willems: Bogenschießen, Kletterwald, Kajakfahren.
Es war für alle selbstverständlich, dass  während des Austausches miteinander in deutsch und französisch gesprochen wurde, die Freizeitaktivitäten ebenso gemeinschaftlich organisiert wurden. Selbst die kleine Modenschau am Abschlussabend war davon geprägt: In der jeweils anderen Sprache wurde der Partner in den gemeinsam ausgewählten und farbenfroh zusammengestellten Kostümen präsentiert.
Dieser Austausch stellt für das Zusammenleben im Rahmen des Deutsch-Französischen Bildungszentrums einen echten Höhepunkt dar.

Annett  Wohlfahrt - Lehrerin an der Anton-Philipp-Reclam-Schule (Gymnasium) und Ilka Otto - Lehrerin an der Georg-Schumann-Schule (Oberschule)

 

So war es in Leipzig

18.06.2012

Leipzig in Lomme 2012

15.06.2012

Schüleraustausch nach Frankreich

 

Nach drei Monaten schier endlosen Wartens ging es am 2. Juni 2012 auf nach Frankreich. Nach 12 Stunden Zugfahrt sahen wir dann endlich unsere Austauschpartner am Bahnhof Lille-Flandres wieder. Alle waren sehr glücklich und auf ihre Gastfamilien gespannt.
Das schönste Begrüßungsgeschenk war ein grandioses Feuerwerk während des Stadtfestes am selben Abend. 
Am Sonntag feierten die Franzosen den Muttertag. Deswegen besuchten viele Familien die Großeltern der Austauschpartner, gingen mit ihnen ins Restaurant oder machten einen gemeinsamen Ausflug.
Am Montag ging das geplante Programm zum Thema Sport los. Doch zunächst wurden wir vom Direktor der Schule begrüßt. Die Franzosen empfingen uns mit einem Frühstück, welches französische Spezialitäten enthielt. Im Anschluss nahmen wir am Englisch- und Deutschunterricht teil. Besonders interessant fanden wir das Essen in der Schulkantine, wo sich die Schüler ihr Essen selbst zusammenstellen konnten.
Nach diesem guten Mittagessen gingen wir in die Zirkusschule von Lomme. Dort nahmen wir an schauspielerischen und akrobatischen Aktivitäten, z.B. Übungen am Trapez teil.
Am folgenden Tag (Dienstag) haben wir uns alle um 9.00 Uhr an der Schule getroffen, um konzentriert, freud- und vertrauensvoll Sport zu treiben. Wir haben verschiedene Spiele gespielt, unter anderem ein Wettbewerb wo  vier Schüler einen Ball auf einem Tuch balancieren mussten, ohne dass er runterfällt oder sich mit geschlossenen Augen vertrauensvoll von einem anderen Schüler durch die Turnhalle führen lassen.
Nach dem gemeinsamen Picknick im Stadtpark erklärten uns die Sportlehrer den Orientierungslauf. Ziel des Laufes ist es verschiedene Posten in einem Gebiet mit Hilfe einer Karte zu finden. Es gab vier verschiedene Strecken. Pro Strecke waren ca. 1 Kilometer zu bewältigen. Obwohl man den Mädchen nachsagt, dass sie keinen Orientierungssinn hätten, siegten bei uns zwei Mädchenmannschaften.
Auch danach setzten wir uns nicht einfach zur Ruhe, sondern hatten viel Spaß bei einer Bowlingrunde, welche unsere Austauschpartner organisiert haben. Doch hier siegte ein Junge-Paul.

Sportlich ging es am Mittwoch weiter, aber dieses Mal mit Stadtplan und Fragebogen in der Hand, um die Stadt Lille zu erkunden. Da die Zeit knapp bemessen war, galt es , keine Zeit zu verlieren. Es waren jeweils Vierergruppen mit Fragebögen in beiden Sprachen und einem Stadtplan ausgerüstet wurden, damit wir uns nicht verlaufen.
Am Ende der Stadtralley bekamen wir im Café Chicorée ein Getränk spendiert.
Danach blieben einige mit ihren Austauschschülern im Stadtzentrum, wo sie Essen gingen, Souvenire einkauften und große Einkaufszentren besuchten.

Donnerstag. Dieser Tag ist mit all seinen Aktivitäten eindeutig der Höhepunkt der Woche. Wir fuhren mit dem Bus in den Sportpark Willems. Wir entdeckten das Bogenschießen nach Golfregeln, kletterten gewandt und gut gesichert in Bäume und fuhren Kajak. Dabei blieb keiner trocken. Schon nach dem Picknick ging die Wasserschlacht los. Zunächst machten wir mit den Kajaks Wettspiele und haben dann im See getobt. Zum Glück hatten alle trockene Wechselsachen mit, denn es war schon etwas kalt.
Danach kehrten wir erschöpft aber glücklich in die Gastfamilien zurück.

Der letzte Tag spiegelte das wieder, was uns wichtig ist: Dem anderen zuhören, seine Sprache und Kultur verstehen, gemeinsam zu einem Ergebnis kommen, das alle zufrieden und glücklich macht. Der Schüleraustausch ist mit Sicherheit die anspruchsvollste Form der Begegnung zweier Kulturen.  In Teamarbeit zwischen den Austauschschülern haben wir unsere Erlebnisse und Eindrücke in der jeweils anderen Sprache aufgeschrieben.  Es wurden lustige und überraschende Fotos gezeigt. Ein Schüler bereitete für alle eine Präsentation vor. Zum Abschlussfest des Schüleraustausches gab es ein gemeinsames Abendessen mit den Eltern und eine lustige Modenschau.

 

29.03.2012

Lomme in Leipzig

29.03.2012

Begeisterung nach Schüleraustausch

 

Leipzig traf Lomme / Leipzig rencontre Lomme



Die erste deutsch-französische Begegnung im Rahmen des Deutsch-Französischen Bildungszentrums vom 17.03.-23.03.2012 in Leipzig. / Première rencontre franco-allemande du 17.03. au 23.03.2012 dans le cadre du Deutsch-Französisches Bildungszentrum (DFBZ) à Leipzig

 
Caroline, Pedro, Philipp, Kenny, Mirijam, Michelle, Maximilian, Moana, Lea, Dominik, Henriette und Florian unmittelbar nach der Abreise der Gäste/
Caroline, Pedro, Philipp, Kenny, Mirijam, Michelle, Maximilian, Moana, Lea, Dominik, Henriette et Florian juste après le départ de leurs invités :

  • C´était une semaine où on a appris beaucoup. Je l´ai bien aimée. / Wir haben in der Woche viel gelernt, ich fand das toll.
  • Der Austausch war einfach Klasse.
  • C´était un très bon échange avec beaucoup d´activités et des gens gentils. J´espère que l´autre partie sera aussi belle. / Es war ein sehr guter Austausch mit vielen Aktivitäten und netten Menschen. Ich hoffe, dass der Rück-Austausch genauso schön wird.
  • Ich fand den Austausch cool und aufregend.
  • Je veux dormir. / Ich will schlafen.
  • Es war eine anstrengende aber schöne Woche.
  • C´était très bien parce qu´on a vécu beaucoup de choses rigolottes. / Es war sehr schön weil wir ganz viele lustige Sachen erlebt haben.
  • Ich finde meinen Austauschpartner nett, gesprächig und lustig.
  • C´était un échange avec beaucoup d´art und plein de nouveaux gens. Ça m´a plu. / Es war ein Austausch mit viel Kunst und vielen neuen Menschen. Es hat mir gefallen.
  • Ich fand die Woche einfach toll.
  • L´échange m´a plu parce que c´était une expérience très interessante. / Der Austausch hat mir gefallen, weil es eine sehr interessante Erfahrung war.
  • Die Woche war schön. Ich habe viel gelernt.
  • C´était la meilleure semaine de ma vie. / Es war die beste Woche meines Lebens.